Artikel 40

XXXX

Dieser Artikel ist ein RePost.

Was ist der Sinn des Lebens?

Diese Frage haben sich sicher schon viele gestellt.
Gibt es überhaupt einen Sinn?
Der Sinn des Lebens ist etwas zu tun für andere und/oder
für sich selbst.
Nur was?
Das kann ich dir nicht sagen. Du musst dir selber die Frage stellen was für dich wichtig ist. Wolltest du schon immer etwas erreichen?Oder wolltest du nie etwas?

Jeder will etwas erreichen.

Das liegt in der Natur, in der Einfachheit des Menschen. Nun, fast jeder. Der Sinn des Lebens ist etwas daraus zu machen. Aber was?Was wenn man es geschafft hat? Hat das Leben dann keinen Sinn mehr?

Nein.

Das Leben hat dann noch Sinn. Denn wenn man etwas anstrebt, meiner Meinung nach, dann ist das ein Ziel. Ein Sinn… lässt sich nicht erfüllen wie ein Ziel. Wenn ich mir jetzt vornehme Menschen zu helfen,  dann ist das ein Sinn.

Ein Sinn des Lebens für mich.

Aber nicht für die Allgemeinheit.

Gibt es denn einen richtigen, universellen Sinn?

Hat das Leben einen Grund?

Ist das Leben real, die Welt, die Realität… deine Gedanken? Ist irgendwas davon echt? 

Irgendwas davon in Verbindung mit einer höheren Macht?

Nun…

Was macht dich besonders? Ist es deine Art? Dein Denken? Dein Charakter? Jeder Mensch ist irgendwie einzigartig. Jeder Mensch fühlt anders. Jeder sieht die Dinge anders. Sehen wir alle die Farben gleich? Versuche mal eine Farbe zu beschreiben. Viele empfinden Farben verschieden. Obwohl Farben noch ein sehr simples Beispiel sind. Es liegt in unserer Natur Dinge zu hinterfragen, kritisch zu sein…

Dinge zu erfinden, Dinge zu tun – Zu Handeln!

Bist du einzigartig? Wenn du sagst… du wärst nicht einzigartig – Dann ist das falsch.Du bist schließlich jemand ganz besonderes… Und kein Mensch ist gleich!

Was ist DEIN Sinn des Lebens?

Ich bin mir sicher du wirst irgendwann sehen… was du getan hast. In deinem Leben. 

Du wirst verstehen was dich ausmacht, und es wird kein Ziel dein Leben erfüllen.

Und wenn du es glaubst zu wissen…

Hinterfrage es.

Sei kritisch.

Over and out.

Artikel 39

XXXIX

Hallo liebe Leser, willkommen zum 39. Artikel auf Brainfuck.

Ich möchte hier nicht wirklich drum rum reden.
Es kommen immer weniger, immer kürzere Artikel.

Aber warum?
Ich habe leider momentan viel zu wenig Zeit, als dass ich wirklich etwas  schreiben könnte und wenn ich Zeit habe, investiere ich sie in mein anderes Projekt.
Dürfte aber für kaum jemanden von hier interessant sein.

Fangen wir aber nun mit meinem Artikel an.

Was ist eigentlich Normalität?
Das habe ich mich in den letzten Tagen aus diversen Gründen wirklich oft gefragt.

Nun muss mir die Frage stellen, ob Normalität nicht nur Einbildung ist. Manche sehen Normalität als die Werte und Normen einer Gesellschaft. Andere beschreiben Normalität als Dinge, über welche nicht mehr entschieden werden muss. Dinge welche nicht mehr entschieden werden muss?

Gibt es Dinge über die man nicht mehr entscheiden muss weil sie einfach unveränderlich sind?

Anscheinend!

Normalität, wie die westliche Welt sie empfindet, existiert meiner Auffassung nach nicht. Die durch Werbung und Mode geprägte Idealvorstellung von einem Leben ohne jedes Übel und mit lauter lachenden Menschen…

Das ist doch nicht normal?
Menschen wünschen sich, dass Probleme unnormal sind.
Probleme sind aber sehr normal.
Jeder Mensch hat Probleme.

Menschen ohne Probleme führen entweder ein komplett langweiliges Leben oder wollen ihre Probleme nur nicht zeigen.
Warum? Das weiß ich nicht.

Dann gibt es noch diese Normalität aus Werten und Normen.
Das ist kompletter Müll und eine sehr einseitige Definition.
Es gibt Dinge, welche für unsere Gesellschaft normal sein mögen.. aber die ändern sich!

Menschen mit Problemen sind nicht „nicht normal“.
Sie sind wahrscheinlich normaler, als sie selber zugeben würden.

Es gibt aber eine Sache die normal ist, jedenfalls für Lebewesen.
Und diese Sache nennt sich Tod.
Jedes Lebewesen stirbt, früher oder später.
Durch völlig normale Probleme.

Und das wird uns allen so ergehen.

Over and Out!

Artikel 38

XXXVIII

Schon heftig was momentan wieder los ist.

Überall liest man von dem Böhmermann-Skandal, welcher eigentlich gar kein Skandal ist. Es ist das Gesprächsthema! Überall! 

Dabei ist eigentlich etwas viel wichtigeres passiert als ein das irgendein unwichtiger Ich-bin-wichtig-Diktator beleidigt wurde.

Die Panama-Papers!

Der große Aufdeckungsskandal! Das ist alles völlig untergegangen… 

Schon interessant. Jetzt hinterziehen Tausende Menschen Steuern, aus vielen verschiedenen Ländern und interessieren tut es niemanden.

Panama Papers? Ach! Da war ja was! Das mit den lustigen Briefkästenfirmen! 

Artikel 37

XXXVII

Ich möchte heute über Meinungsfreiheit schreiben und warum Meinungsfreiheit so unglaublich wichtig ist.

Meinungsfreiheit und Pressefreiheit. Das sind beides Teile unserer Demokratie welche sehr wichtig sind.

Ohne diese Aspekte ist eine Demokratie auch gar nicht möglich!
Wie soll in einem Land ohne richtige Meinungsfreiheit und Pressefreiheit eine Demokratie möglich sein?
Als Beispiel nehmen wir mal die Türkei.

Der türkische Präsident, welcher ja wirklich völlig legitim gewählt wurde,  unterstützt die Pressefreiheit zum Beispiel indem er Gebäude von regierungskritischen Zeitungen stürmen lässt.
Sehr demokratisch.

TURKEY-POLITICS-MEDIA-RIGHTS-JUSTICE-DEMOhttp://cdn2.spiegel.de/images/image-965531-breitwandaufmacher-wnmp-965531.jpg

Die EU hat das nichtmal wirklich kritisiert.
Und jetzt versucht der lupenreine Demokrat Erdogan in unserem Land die Meinungsfreiheit einzuschränken.
Er bestellt auch den deutschen Botschafter immer zu sich wenn es Probleme gibt,  auch wenn der nichts dafür kann dass wir eben nicht in einer verdammten Scheindemokratie leben.

Die Türkei ist keine Demokratie.
Manche Menschen wollen das nicht wahrhaben.

Aber hier gibt es ja Meinungsfreiheit.
Je suis Jan Böhmermann!

Over and Out!

Artikel 36

XXXVI

 

Was darf Satire?
Diese Frage stellt sich auch nach dem Vorfall mit Jan Böhmermann und extra3 wieder. (Über Erdogan)
Das ZDF hatte einen Ausschnitt aus der Sendung von Jan Böhmermann entfernt, als dieser dort ein Gedicht über den türkischen Präsidenten vortrug… welches wohl für das ZDF ein bisschen zu extrem war.

Ich habe schonmal über Satire geschrieben und meine Meinung dort sehr ausführlich geäußert.
Satire darf wirklich alles.

Charlie Hebdo ist immer noch ein sehr provokantes Blatt, und ich hoffe das bleibt so!
Titanic ist auch ein wirklich wunderbares Satire-Magazin.
Auch die Partei ist lustig.Aber hat sich Jan Böhmermann mit seiner „Schmähkritik“ übernommen? Ist das noch in Ordnung?
Das Gesetz sagt etwas dazu etwas ganz klares:

„Eine Meinungsäußerung wird nicht schon wegen ihrer herabsetzenden Wirkung für Dritte zur Schmähung. Auch eine überzogene und selbst eine ausfällige Kritik macht für sich genommen eine Äußerung noch nicht zur Schmähung. Eine herabsetzende Äußerung nimmt vielmehr erst dann den Charakter der Schmähung an, wenn in ihr nicht mehr die Auseinandersetzung in der Sache, sondern die Diffamierung der Person im Vordergrund steht.“

Wie auch schon Angela Merkel gemerkt hat ist „Schmähkritik“ von Jan Böhmermann eindeutig mit Absicht beleidigend.
Aber kann man das Gedicht wirklich ernst nehmen?
Ist das nicht Satire?

Es ist eindeutig Satire.
Vielleicht kritisiert es Zensur, Eingrenzungen der Meinungsfreiheit und Pressefreiheit.
Aber höchstwahrscheinlich nicht Erdogan.
Sondern seine Politik.
Seine Politik als ach so unglaublich lupenreiner Demokrat.

Over and Out!

erdogan_schmaehkritik

Bild von ZDF NEO ( Neo Magazin Royale)

 

Wo bleiben die Artikel?

Bestimmt haben sich einige gefragt warum momentan kein/wenig Artikel kommen…Ich muss euch leider mitteilen dass mir momentan schlichtweg die Zeit fehlt.

Die Schule frisst extrem viel Zeit, in den Ferien bin ich oft nicht da und nebenbei entwickle ich Apps!

Es ist relativ stressig momentan.
In ein paar Wochen werden die Artikel aber regelmäßiger erscheinen, da ist der Schulstress vorbei.
Danke für eure Geduld!