Artikel 47

Hallo,

und willkommen zum 47. Artikel auf brainfuck.
Ich möchte heute über Gewinnen und Verlieren schreiben.
Inspiriert wurde ich hierbei durch die tolle Rede von Frank Thelen,
welcher beim StartUpTeens.de Event in Berlin am 30 Juni war.

Meine Erfahrung dort

 

Kurz vor der Preisverleihung, alle waren extrem angespannt, hielt Frank Thelen nämlich eine Rede, welche mich sehr zum Nachdenken anregte.

Er erzählte, wir hätten Macht. Wir könnten mit unseren Ideen die Welt verändern.

Und er hat auch klar in den Raum gestellt was Gewinner von Verlierern unterscheidet:

Wisst ihr was der Unterschied zwischen den Gewinnern und den Verlieren ist? Wir stehen wieder auf.

Ich fand es schade, dass es keine (mir bekannte ) komplette Aufzeichnung der Rede gibt, da ich sie sehr gut fand.

Ich hatte nach der Rede leider keine Möglichkeit mit ihm zu reden, was ich sehr schade fand.

Dann begann auch die Preisverleihung.
Wir landeten auf dem 2. Platz, wir waren zufrieden damit.

Ich fand es aber schade anzusehen, wie einige Teams komplett demotiviert waren und auch auf Zurede meinten, sie würden ihr Projekt einstellen.

Das fand ich sehr schade.

Ein Projekt aufgeben weil man keine finanzielle Förderung und Mentoren erhält? So ein Quatsch!

Uns war klar, dass wir unser Projekt weiterführen werden, egal ob wir gewinnen oder nicht.

Und genau das meinte Frank Thelen.
Wer aufgibt hat schon lange verloren!

Ich hoffe, dass dieser Beitrag ein paar Teams erreicht, welche nicht auf dem 1. Platz waren.
Von jedem Team von dem ich wusste, was sie vorhatten war ich begeistert.

Ihr dürft nicht aufgeben, weil man in einem Wettbewerb verliert!
Ihr habt euch gegen 100te andere Teilnehmer durchgesetzt!

Ihr habt es bis ins Finale geschafft weil es Menschen gibt, die an eure Idee glauben. An euch! An euer Team!
Und genau deswegen dürft ihr nicht aufhören.

Ich hoffe wirklich, dass dieser Artikel ein, zwei bestimmte Teams erreicht.
Danke fürs Lesen!

Over and Out!

IMG_1070

 

Kommentar verfassen